17.09.2014

Musik-Neuheiten
Empfehlenswerte CD-Neuerscheinungen


Cunning Mantrap
Dull Days (EP)
Sonic Revolution
16. Juni 2014

Anspruchsvollen, eigensinnigen Rock wie es ihn in den letzten Jahren kaum noch von jungen, aufstrebenden Bands gegeben hat unter ein ebenso anspruchsvolles Publikum zu bringen das ist das gemeinsam verfolgte Ziel der Jungs von Cunning Mantrap. Eine stilechte Mischung aus dem Rock und Hardrock der 70er & 90er Jahre, gepaart mit Einflüssen aus Blues-, Stoner- und Progressive-Rock ist das, was dabei schließlich herauskommen sollte: obwohl man den Einfluss von bekannten Bands wie Led Zeppelin, Guns n Roses oder Alice in Chains nicht von der Hand weisen kann, äußert sich eigener Charakter, der die Band von den meisten zeitgenössischen Rock- und Metal-Combos durchaus abzuheben weiß. Mit ihrem Debüt-Album „Dull Days“ sollte in erster Linie die Absicht verfolgt werden, alles aus einer Hand zu schaffen. Das Stichwort Eigenregie spielte hierbei eine große Rolle! So wurden die Titel des Albums allesamt von Gitarrist Phry McDunstan geschrieben, der auch die Lyrics verfasste, und Live im Studio innerhalb weniger Stunden von der Band selbst aufgenommen.

Dash Berlin
We Are (Part 1)
Armada (rough trade)
29. August 2014

„We are (Part 1) ist das neue Minialbum des Trance/Progressive-Shootingstars der letzten Jahre: Dash Berlin aus den Niederlanden. Der holländische DJ & Produzent Dash Berlin präsentiert das erste neue Material seit seinem letzten Studioalbum "#MusicIsLife" aus dem Jahre 2012. Für seine brandneuen Tracks holte sich Dash Berlin viele Gastvokalisten ins Studio oder produzierte sie in Kooperation mit befreundeten Kollegen. Alle acht Tracks sind potentielle Hymnen für das Dance-Radio und den Dance-Floor, so wie man es von einem Topartist erwartet, der mehrmals hinterher die Top 10 der beliebtesten DJ's der Welt belegen konnte und immer noch dort zuhause ist. Mit "We Are" legt Dash Berlin ein Top-Statement im Hier und Heute vor, und der Zusatz "Part 1" verspricht, dass hier auch noch nicht das letzte Wort gesprochen ist. Dieses Album mit acht Progressive House Tracks mit Trance-Elementen kann auf ganzer Linie überzeugen. Wer auf melodiösen, vocallastigen Progressive House Sound von höchster Qualität steht, wird hier bestens versorgt und sollte sich dieses Album nicht entgehen lassen.

Coves
Soft Friday
Nettwerk (Soulfood)
05. September 2014

COVES haben SOFT FRIDAY in Großbritannien bereits im März veröffentlicht und waren als Support mit Band of Skulls auf Tour. Im Mai traten sie beim THE GREAT ESCAPE auf der NME Bühne auf. Mit Lichterketten behängte Keller, 60er Filmrollen auf antiken Spulen, mit weißem Puder bestäubteDrums. Dreckige Riffs und psychedelische Keyboards gleiten durch kühle Nico-eske Vocals, die spektrale Geschichten von gescheiterten Liebesaffären spinnt. Ein wunderbar kaputtes Paar – er, ein in Leder gekleidetes Gitarren-Phantom, sie, eine eisige Femme Fatale – pusten sich gegenseitig Glitter durch Blitze von alten Kameras zu. Dies ist die Welt der COVES. Klassische Psych-Garage Ästhetik, vakuum-versiegelt, für immer festgehalten in einer Zeit und einem Ort. Die zehn Stücke auf „Soft Friday“ wurden von Brendan Lynch produziert und abgemischt. Die Tracks auf diesem Album verstören, verzaubern und faszinieren allemal. Fernab des alltäglichen Einerleis bietet dieses Album einen Ausflug in eine innovative Klangwelt. Die COVES bleiben ihrem Ruf treu und überraschen doch gewaltig.

a