01.04.2015

Die neueste EP "Motion Picture Fantasy" von DJ und Produzent Frizzo regt zum Nachdenken und Träumen an. Mit sechs Tracks, die berühren, veröffentlicht Frizzo erneut ein von ihm produziertes instrumentales Meisterwerk.


Als DJ (u.a. für den BVB) ist Frizzo tief im Partyleben verankert und sorgt in Clubs auf der ganzen Welt für beste Stimmung. Mit seiner neuen EP "Motion Picture Fantasy" möchte der Düsseldorfer diesmal aber weniger für gute Laune sorgen. Vielmehr will er Menschen berühren - vielleicht sogar ein bisschen schockieren und auch wachrütteln. Dies zeigt sich deutlich im Video zum Titel "Virgo". "Finden wir die dort gezeigten Szenen anstößig? Machen Sie uns etwas aus? All das sollte uns zu denken geben," erklärt Frizzo und spricht damit das gesellschaftskritische Thema "sexueller Missbrauch" an.

Stilistisch geht es auf der aktuellen EP deutlich ruhiger zu als noch bei "Exit Only", der ersten Auskopplung im Januar. "Motion Picture Fantasy" ist keine Partyplatte, sondern ein fast schon filmreifer Soundtrack und besticht durch orchestrale Anmutung mit dichter und düsterer Atmosphäre. Das erklärt auch die Auswahl der einzelnen Titelnamen wie „2F2f“ oder „Hero“.

Musikalische Unterstützung bekam Frizzo auf der EP von seinem Bruder und Produzent Coenigsallee (mit ihm hat er schon "Blockplatin" von Haftbefehl produziert), Gitarrist Grab und Komponist Chris Dellacher. "Motion Picture Fantasy" ist am 10. März 2015 über das Label Drunken Monsters/DÜS Records erschienen. Die sechs Tracks auf dieser EP können auf ganzer Linie überzeugen und zeugen von sehr viel Talent und Können.



FRIZZO
Motion Picture Fantasy
Drunken Monsters/DÜS

 

Frizzo– Biografie

Ferdinand Owuso Ansah alias Frizzo landete eher durch Zufall in der Musikbranche, denn er war auf dem besten Wege ein professioneller Fußballer zu werden. Nach einer erfolgreichen aktiven Zeit bei Fortuna Düsseldorf durchkreuzte eine schwere Fußverletzung seine Zukunftspläne. Zu diesem Zeitpunkt entdeckte er seine Leidenschaft für das Djing und wurde schnell an den Plattentellern aktiv. Heute ist Frizzo an den Decks in aller Welt zu Hause. Er legte schon in Metropolen wie Istanbul, New York, London, St. Petersburg oder in Bangkok auf und stand mit DJ-Kollegen wie Timbaland, DJ Kool und Fatman Scoop an den Turntables.

Die Liebe zum Fußball verlor Frizzo allerdings nie und so ist er heute der offizielle DJ für den schwarz-gelben Fußballverein BVB. Auf größeren Events wie dem DFB Pokal Finale 2012 und 2014 oder dem Champions-League Finale in London 2013 heizte Frizzo den Fußballern musikalisch ein. Mittlerweile ist der DJ mit Spielern wie Neven Subotic, Marco Reus und Marcel Schmelzer gut befreundet. Frizzo schätzt vor allem die Bodenständigkeit der Dortmunder und die gemeinsame Leidenschaften für gute Tanzmusik.

Auch als Musikproduzent machte der 29-Jährige in letzter Zeit des Öfteren von sich reden. Zusammen mit seinem Bruder Coenigsallee produzierte er zum größten Teil das im Jahr 2013 erschienene Album „Blockplatin“ von Haftbefehl. In der Vergangenheit zeigte sich Frizzo zudem für Produktionen von Shaggy, Tamer Hosny und R. Kelly verantwortlich. Zudem produzierte er für das Label Universal Music Remixe für Künstler wie Dizzee Rascal, Calvin Harris und Stefanie Heinzmann.