29.04.2015

Die Grammy-gekrönte Sängerin Sharon Robinson entführte ihre Zuhörer in ihrem 2 stündigen Programm auf eine emotionale Reise. Ein raffinierter Mix aus Jazz, R’n‘B, Soul und ihrer fantastischen souligen Stimme kreierten eine einmalige Atmosphäre.


Die in Los Angeles aufgewachsene Sharon Robinson gab am 02.04.2015 ein Konzert im Kölner Gloria im Rahmen ihrer ersten Solotournee durch Europa. Sie präsentierte dort ihre Songs aus dem neuen Album „Caffeine“. Des Weiteren stimmte Sharon Robinson einzelne Lieder aus ihrem Debutalbum „Everybody knows“ (2008) und einige Werke aus der Kollaboration mit Leonard Cohen aus dem Album „Ten new Songs“ (2001) an.

Um 20 Uhr betrat die Sängerin die neblige Bühne im Gloria und begrüßte liebevoll ihr Publikum. Von Anfang an fühlte man sich, als sei man an einem anderen Ort. Man hatte das Gefühl, in einer Piano Bar gemütlich zu sitzen und der wunderbaren Stimme von Mrs. Robinson zu lauschen. Bei einigen Liedern wurde sie von zwei Musikern begleitet. Diese waren ihr Sohn, Michael Gold und JJ Kirkpatrick. Michael Gold spielte gefühlvoll Klavier und JJ Kirkpatrick schuf magische Momente durch seine leidenschaftlichen Trompetensolos. Sharon Robinson ist bereits seit über 30 Jahren im Musikbusiness und hat damals als Backgroundsängerin bei Leonard Cohen angefangen und wurde zu seiner Muse. Bei der Zusammenarbeit für das Album „Ten new Songs“ übernahm die Sängerin nicht nur den Gesangspart, sondern war als Co Autorin, Produzentin und Arrangeurin aktiv. Leonard Cohen äußerte sich über die langjährige Kollaboration mit Sharon Robinson, wie folgt: „It’s like two people with one mind.“

Zu den bedeutendsten Liedern aus dieser Kooperation gehören u.a. „In my secret life“, „Alexandra Leaving“, „Boogie Street“und „Summertime“. Ungeachtet, dass sie in der Vergangenheit hinter den Kulissen gearbeitet hat, sind einigen Menschen ihre Lieder wohl bekannt.

Ihre Songs auf dem neuen Album handeln vom Leben und von der Liebe. Sharon Robinson erzählt mit jedem einzelnen Song eine Geschichte, der man gespannt zuhört und seinen Gefühlen freien Lauf lassen kann. Trotz der Melancholie der Lieder, kommt eine Leichtigkeit durch, die Hoffnung vermittelt.

Der Song „Lucky“, der bereits aus einer früheren Zusammenarbeit von Leonard und Sharon stammte, jedoch erst für das aktuelle Album aufgenommen worden ist, kommentiere sie: „It’s one oft he happiest Songs I’ve ever written“. Ihre Musik berührt auf vielseitige Art und Weise und hinterlässt ein wohlig entspanntes Gefühl. Balsam für die Seele. Am Ende wurde Sharon Robinson und ihre beiden Backgroundsänger mit Standing Ovations gefeiert. Eine wundervolle Stimme, die man live erlebt haben sollte. Es gibt keine Worte, die diese einmalige Atmosphäre beschreiben können. Es bleibt zu hoffen, dass wir in Zukunft von dieser großartigen Stimme noch mehr hören.


SHARON ROBINSON
Caffeine

Freeworld (H'ART)
02.04.2015


Text: Sylwia Jedryka
PHOTO CREDIT: Jillian Edelstein, Rob Pearson, David Benjamin