18.11.2015

Glasperlenspiel - Live in Concert

Von Hannah Holzt


© WILD Magazin

Glasperlenspiel konnten am Freitag, den 6. November 2015, im Gloria-Theater mit einem ausverkauften Konzert ihr Publikum überzeugen. Egal ob Familien mit Kindern, Teenager oder frisch verliebte Pärchen, sie alle waren gekommen, um mit der aktuellen Nummer 2 der deutschen Singlecharts (GEILES LEBEN) eine gelungene Party zu feiern.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



GLASPERLENSPIEL
Tag X

Polydor (Universal Music)




Die Band Glasperlenspiel gab Anfang November ein Konzert Gloria-Theater in Köln. Eröffnet wurde der Abend von dem Essener Trio KUULT. Es schien fast, als hätten die drei jungen Männer ihren eigenen Fanclub mitgebracht, denn einige Zuhörer waren bereits bei der Vorband textsicher und gaben ihre Gesangskünste zum Besten. Die eingängige, deutsche Popmusik konnte das Publikum angemessen auf das folgende Konzert einstimmen.


© WILD Magazin

Pünktlich um 20.30 Uhr betraten die Protagonisten des Abends die Bühne: Glasperlenspiel und ihre Live-Band. Gut gelaunt eröffneten Carolin Niemczyk und Daniel Grunenberg die Show mit dem Song „Wölfe“ ihres aktuellen Albums „Tag X“. Anfangs zeigte sich das Publikum etwas verhalten, aber eine Mischung aus neuen und alten Liedern sorgte schnell für ausgelassene Stimmung. Bei Hits wie „Echt“ oder „Nie vergessen“ fing sogar der Letzte der knapp 1000 angereisten Zuhörer an, mitzusingen.

Die Akustik in der Location war an diesem Abend einwandfrei und ausgefallene Live-Arrangements sorgten dafür, dass die Songs noch besser als auf dem Album zur Geltung kamen. Die kraftvolle Stimme der Sängerin und die emotionalen Texte schafften es in Verbindung mit der rockigen Livemusik der Instrumentalisten und den gewohnten Elektro-Elementen einen ganz neuen Glasperlenspiel-Sound zu kreieren.


© WILD Magazin

Bei der Anmoderation einiger Songs gab Carolin persönliche Anekdoten zur Entstehung preis. Dabei bestätigte sie den außerordentlich sympathischen Eindruck, den das Duo von Anfang an machte. Sie erzählte beispielsweise davon, dass der Song „Mädchen“ von Julia Roberts und ihrer Rolle in „Notting Hill“ inspiriert sei. Der Satz „Ich bin auch nur ein Mädchen, das vor einem Jungen steht und ihn bittet es zu lieben“, habe sie so beeindruckt, dass sie einen Song darüber schreiben musste. Mit einem Augenzwinkern fügte sie hinzu, dass die Frauen bei diesem Satz immer ins Schwärmen geraten, Männer allerdings mit einem Fragezeichen im Gesicht zurückbleiben. Bei jedem ihrer Worte wurde mehr als deutlich, dass sich die Frontfrau unglaublich freute, endlich wieder auf der Bühne stehen zu können. Infolge einer Grippeerkrankung hatten ein paar Tage zuvor einige Konzerte verschoben werden müssen.

Nach knapp 20 Songs und einer insgesamt 100-minütigen Live-Show war der Abend beendet. Die Zuschauer schienen restlos begeistert. Die Zugabe, ein elektronischer Remix aus den größten Hits der Band, rundete den Abend im Gloria ab.


© WILD Magazin

Musik mit deutschen Texten ist schon seit längerer Zeit in den Charts und im Radio auf dem Vormarsch. Eine Band wie Glasperlenspiel schafft es mit ihrer musikalischen Inszenierung, ihr eine weitere Facette zu geben. Ein Konzertbesuch ist zu empfehlen!

Wer es bis jetzt noch nicht geschafft hat, kann Anfang 2016 noch einmal die Chance nutzen, Glasperlenspiel live zu erleben. Die Band ist noch bis Mitte April mit ihrer Tag X-Tour in Deutschland, Österreich, der Schweiz und sogar Luxemburg unterwegs.