06.01.2016

Schönherz & Fleer
Symphonic Rilke Projekt: Dir zur Feier

Von Hannah Holzt

Zum 140. Geburtstag von Rainer Maria Rilke werden Künstler wie Xavier Naidoo, Yvonne Catterfeld, Robert Stadlober oder Hannelore Elsner auf „Dir zur Feier“ vereint. Das Komponisten- und Produzentenduo Schönherz & Fleer ehrt das Werk des Dichters auf einem neuen Album.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



SCHÖNHERZ & FLEER
Symphonic Rilke Projekt - Dir zur Feier

Edel:Content (Edel)

 



Schönherz & Fleer veröffentlichen mit „Dir zur Feier“ die mittlerweile fünfte CD im Rahmen des Rilke Projekts. Anlässlich des runden Geburtstags wird eine Auswahl der schönsten Titel der vergangenen Jahre symphonisch neu arrangiert, orchestriert und wieder vereint. Auf der Bonus-DVD sind Weltraumaufnahmen der ESA und NASA zu finden, die mit ausgesuchten Titeln des Albums unterlegt sind.

Als unveröffentlichten Bonus gibt es den Titel „Omen und Orakel“, gesungen von Xavier Naidoo und Yvonne Catterfeld. Die phantastische Harmonie des Zusammenspiels der beiden Stimmen bildet das Herzstück der CD. Der Mannheimer Sänger ist zudem mit einem Solo-Titel vertreten: Seine Version von „Sanftestes Gesetz“, die auf dem dritten Album des Projekts schon einmal erschien, ist ebenfalls Teil der neuen Zusammenstellung.

Die Namen der anderen Künstler der insgesamt 13 Tracks, die auf „Dir zur Feier“ vertreten sind, machen zusätzlich Lust auf das akustische Erlebnis: Ben Becker, Hannelore Elsner, Robert Stadlober, Nina Hoger und Max Mutzke interpretieren die Lyrik Rilkes auf eine einzigartige Art und Weise. Eingespielt wurden die Lieder vom Orchester der Neuen Philharmonie Frankfurt unter der Leitung des vielfach ausgezeichneten Wiener Dirigenten Christian Kolonovits.


© joergsteinmetz.com

Richard Schönherz und Angelic Fleer gelingt es, mit Hilfe der markanten Stimmen der beteiligten Sprecher, die Zeitlosigkeit der Gedanken des Dichters Ausdruck zu verleihen. Sie sehen „Dir zur Feier“ als eine persönliche Hommage an Rainer Maria Rilke. Das Projekt wurde bereits 2001 ins Leben gerufen. Damals erschien das erste Album „Bis an alle Sterne“ und auf diesen Erfolg folgten weitere Werke. Drei der veröffentlichten Tonträger erreichten Goldstatus und die Liste der Künstler, die in den letzten 14 Jahren beteiligt waren, ist lang. Unter anderem liehen bereits Clueso, Peter Maffay, Nina Hagen, Mario Adorf und Klaus Meine dem Projekt ihre Stimme.

Mit „Dir zur Feier“ gelingt es Schönherz & Fleer, die Poesie Rilkes wieder einmal kunstvoll zu inszenieren. Besonders hervorzuheben ist das Booklet des Albums, indem sich Hintergrundinformationen, Bilder und die Texte der vorkommenden Titel finden lassen. Die Verbindung der prominenten Sprecher mit den Worten Rilkes, den Klängen des Orchesters der Neuen Philharmonie Frankfurt und den spektakulären Weltraumbildern macht die liebevoll gestaltete CD und DVD zu einem außergewöhnlichen Augen- und Ohrenschmaus.


Im Interview mit WILD sprechen Angelika Fleer und Richard Schönherz über Rilke, Poesie und vieles mehr.

Welche Relevanz hat Rilkes Werk für Sie persönlich?

Mit Rilkes Werk ist auch unsere persönliche Liebesgeschichte verknüpft. Als wir 1997 bei San Francisco zusammentrafen, um gemeinsam an einem musikalischen Projekt zu arbeiten, war ein auf dem Keyboard aufgeklebtes Rilke Gedicht „Ich lebe mein Leben in wachsenden Ringen“ der Initialzünder zum Rilke Projekt. Die darauf folgende Auseinandersetzung mit seinem Werk und die Verknüpfung seiner Texte mit unseren Kompositionen haben uns dann auch privat zusammengebracht. Bis wir beide in Frankfurt zusammenzogen, schickten wir uns Rilke Gedichte per FAX über den großen Teich (es gab noch kein whats app oder fb). Seit dem sind Rilke und das Rilke Projekt aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken. Wir gaben sogar unserem gemeinsamen Sohn, der kurz vor Veröffentlichung der ersten Rilke Projekt CD auf die Welt kam, den Namen Noah Maria.

Worin besteht für Sie die immerwährende Aktualität seiner Poesie?

Rilkes Lyrik beschreibt Seelenzustände, die wir alle kennen, aber nie in Worte fassen können. Seine poetische Bildsprache führt uns ins Unbewusste und beschreibt poetische Denk- und Weltbilder, die uns ergreifen, in denen wir uns erkennen und wiederfinden können. Seine Gedichte berühren den Menschen in seinem Wesen.

Auf "Dir zur Feier" findet sich nur eine Auswahl der Titel, die im Rahmen dieses Projekts erschienen sind. Nach welchen Kriterien haben Sie diese ausgewählt?

Die Protagonisten Ben Becker, Hannelore Elsner und Xavier Naidoo sind schon auf der ersten Rilke Projekt CD „Bis an alle Sterne“ zu finden. Robert Stadlober, Nina Hoger und Max Mutzke gehören seit einigen Jahren zu unserem Live-Ensemble. Das hat die Auswahl der Interpreten von „Dir zur Feier“ festgelegt und gewissermaßen auch die Titel. Auf der Bühne werden diese Gedichte von den jeweiligen Protagonisten live aufgeführt. Dazu gehören einige der bekanntesten Rilke Gedichte wie „Der Panther“, „Herbsttag“ und „Engellieder“.

Wie kam es zu der Idee, den 140. Geburtstag Rilkes mit dem Orchester der Neuen Philharmonie Frankfurt und einer Vielzahl der beteiligten Künstler live in der Alten Oper Frankfurt zu realisieren?

Wir hegen seit Jahren den Wunsch, mit einem größeren Orchester auf die Bühne zu gehen. Einige Titel der Rilke Projekt CDs wurden ja bereits mit Orchester aufgenommen und als wir dann die „Symphonic Rilke“ mit der Neuen Philharmonie Frankfurt unter der Leitung von Christian Kolonovits einspielten, lag es in der Luft diese Besetzung dann an diesem besonderen Ehrentag Rilkes auf die Bühne der Alten Oper Frankfurt zu bringen.

Xavier Naidoo hat im Laufe der Jahre schon einige Songs beigesteuert, jetzt ist er mit Yvonne Catterfeld auf dem Lead-Track "Omen und Orakel" zu hören. Wie kam die Zusammenarbeit der beiden Künstler für das aktuelle Projekt zustande?

Wir wollten einen ganz neuen Titel, eine Art „Bonustrack“, auf der CD haben. Als wir dann im Studio an der Melodie für den Song arbeiteten und der Chorus entstand, war für uns sofort klar, dass wir Xavier fragen, ob er ihn einsingen würde. Dazu kam, dass der Song für uns von Anfang an als Duett konzipiert war, der Text hatte uns dazu einfach inspiriert. Yvonne’s Stimme passt vom Timbre perfekt zu Xavier und so fragten wir beide Künstler parallel an. Dass wir sowohl Xavier als auch Yvonne tatsächlich für unsere Idee begeistern konnten und beide zusagten, macht uns stolz und glücklich zugleich.

Was können Fans des Rilke-Projekts in Zukunft erwarten?

Das Rilke Projekt ist unser „Herzprojekt“ und entwickelt sich daher auch immer weiter. Abgesehen davon, dass es im Frühjahr 2016 die ersten 4 Rilke Projekt CDs noch einmal remastered und mit jeweils einigen Instrumentaltiteln als Bonus geben wird, sind weitere Konzerte sowie eine neue CD Produktion geplant, über die wir hier aber noch nichts verraten möchten.

Das Interview wurde geführt von Hannah Holzt.