16.05.2017

Gemeinsam wohnt man besser

Von Steffie Sallieri


© Alamode Film

Eigentlich wollte Hubert Jacquin nur eine Putzfrau einstellen – aber auf einmal hat der Witwer eine Mitbewohnerin an der Backe! Und es kommt noch ärger, denn er lässt sich in einem schwachen Moment von der exzentrischen Manuela dazu überreden die WG in seiner Pariser Wohnung zu erweitern.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 





Gemeinsam wohnt man besser
F 2016 | Alamode Film
: 12. Mai 2017
Regie: François Desagnat
Darsteller: André Dussollier, Bérengère Krief,
Arnaud Ducret

 


Hubert Jacquin (André Dussollier) wollte eigentlich nur eine Putzfrau einstellen, sonst nichts. Doch stattdessen hat der alte Witwer auf einmal eine richtige Mitbewohnerin am Hals! Sich allein mit einem alten Tattergreis die Wohnung zu teilen ist allerdings nicht so ganz nach dem Geschmack der exzentrischen Manuela (Bérengère Krief). Deshalb überredet sie Hubert in einem alkoholbenebelten Moment dazu, die WG zu vergrößern. Anschließend ist die Mitbewohner-Suche in vollem Gange und nur wenig später ziehen die Krankenschwester Marion (Julia Piaton) und der geschiedene Anwalt Paul-Gérard (Arnaud Ducret) mit ein. Es dauert nicht lange und aus den sehr unterschiedlichen Persönlichkeiten wird eine richtig gut funktionierende Einheit – wäre da bloß nicht der alte Hubert, dessen Macken und Marotten 70 Jahre lang kultiviert wurden und sich deshalb nur schwer ablegen lassen...


© Alamode Film

„Gemeinsam wohnt man besser“ von Regisseur François Desagnat ist eine unterhaltsame und lustige Komödie, die mit einer für französische Filme typischen Leichtigkeit daherkommt. Auch wenn die Handlung dem Zuschauer nach „Frühstück bei Monsieur Henri“ bekannt vorkommen mag, versteht es der Film sehr schön, dieses Thema zu variieren und mit neuen Akzenten zu versehen. Seine wahre Stärke entwickelt der Film in seiner zweiten Hälfte, wenn er zu einem herrlich anzuschauenden Lustspiel ausartet. Dann dürfen die Darsteller so richtig loslegen und ihr komödiantisches Talent unter Beweis stellen. Sehr viel Spaß macht Altstar André Dussolier („Die Schöne und das Biest“) in der Rolle des alten Griesgram. Er spielt seine Rolle herrlich erfrischend ohne die „Grantiger-Greis“ – Klischees. Der Film ist kurzweilig und wundervoll altmodisch. Hier gibt es einen gedankenschweren gesellschaftlichen Überbau, sondern witzige Pointen und geschliffene Dialoge. „Gemeinsam wohnt man besser“ beschert dem Zuschauer 97 Minuten voller guter Laune. Was will man mehr erwarten von einer guten Komödie! Der Film erscheint auf DVD und Blu-ray.