18.05.2017

HUMANOID - Der letzte Kampf der Menschheit


© ASCOT ELITE

2307: Die Erde ist zu einem Eisplaneten geworden und ein von Menschenhand kreierter Virus hat 75 Prozent der Menschheit vernichtet. Die Überlebenden vegetieren unter der Erde dahin, da sie die Temperaturen an der Oberfläche nicht lange aushalten könnten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 




HUMANOID -
Der letzte Kampf der Menschheit

USA 2016 | ASCOT ELITE
: 19 .Mai 2017
Regie: Joey Curtis
Darsteller: Paul Sidhu, Branden Coles, Arielle Holmes, Kelcey Watson, Anne-Solenne Hatte

 


Es ist das Jahr 2307 und der einst so blaue Planet hat sich in eine einzige Eiswüste verwandelt. Von der Menschheit ist nicht mehr viel übrig geblieben, nachdem ein Virus 75% aller Erdenbewohner umgebracht hat. Die wenigen Überlebenden haben sich in den Untergrund zurückgezogen, weil sie den arktischen Temperaturen an der Oberfläche nicht standhalten können. Zu ihrer eigenen Hilfe haben sie daher sogenannte Humanoide entwickelt – künstliche Menschen, die mit den extremen Bedingungen zurechtkommen. Eines Tages bricht jedoch der Humanoide ASH-393 (Branden Coles) aus einer Basis aus, die inmitten der Todeszone 714 gelegen ist. ASH gilt als die fortschrittlichste Kreation seiner Art und führt nun eine Gruppe Abtrünniger an, die gegen die Menschen aufbegehren wollen. Ein Team aus Elitesoldaten wird daher losgeschickt, um die Bedrohung zu beseitigen...


© ASCOT ELITE

„HUMANOID - Der letzte Kampf der Menschheit“ von Regisseur Joey Curtis ist ein solider SF-Action-Film, der mit einer interessanten Handlung aufwartet. Der ganz große Wurf ist den Machern nicht gelungen, was nicht zuletzt auch am bescheidenen Budget liegt. Das sollte aber nicht der Maßstab sein, zumal man auch mit wenig Geld tolle SF-Filme produzieren kann. Man denke nur an „Moon“ von Regisseur Duncan Jones aus dem Jahre 2009. „HUMANOID - Der letzte Kampf der Menschheit“ ist ein unterhaltsamer B-Film, der handwerklich und optisch seine Möglichkeiten voll ausschöpft. Die Handlung ist durchdacht und spannend. Es gibt Anleihen an „Blade Runner“ und auch die Besetzung gibt ihr Bestes. Natürlich gibt es auch so einige klischeehafte Dialoge und vorhersehbare Wendungen im Film. Trotzdem ist „HUMANOID - Der letzte Kampf der Menschheit“ für Fans dieses Genres absolut sehenswert, zumal auch die Spezialeffekte ordentlich sind. Als Bonus gibt es einige unveröffentlichte Szenen und den Trailer.