09.06.2017

Jackie - Die First Lady


© Tobis Film

Sie ist eine First Lady wie aus dem Märchen: elegant, kultiviert, populär. Und schon zu Lebzeiten eine Legende. Als Präsidentengattin verwandelt sie das Weiße Haus in einen glamourösen Ort, an dem sich die High Society trifft. Das ist schlagartig vorbei, als Präsident John F. Kennedy in Dallas erschossen wird.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 





Jackie - Die First Lady
USA 2016 | Tobis Film (Universum Film GmbH)
: 09. Juni 2017
Regie: Pablo Larrain
Darsteller: Natalie Portman, Peter Sarsgaard,
Greta Gerwig, Billy Crudup, Max Casella

Extras
Trailer, Original-Trailer, B-Roll, Interviews, 2 Featurettes, Mini-Making Of


Als John F. Kennedy (Caspar Phillipson) im Januar 1961 sein Amt als 35. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika antritt, wird Jacqueline „Jackie“ Kennedy (Natalie Portman) zur First Lady. In ihrer Funktion als Präsidentengattin avanciert Jackie Kennedy schon bald zu einem Idol für eine ganze Generation durch ihre Kultiviertheit, Schönheit und Eleganz und wird so zu einer lebenden Legende, die das Weiße Haus in einen Ort des Glamours verwandelt. Doch der wahrgewordene Traum findet am 22. November 1963 ein jähes Ende, als John F. Kennedy in Dallas während einer Fahrt durch die Stadt erschossen wird. Jackie muss den Tod ihres Mannes hautnah miterleben und versucht sich in der Folge, durch die tiefe Trauer zu kämpfen, um für ihre Kinder da zu sein und das Vermächtnis ihres Mannes zu retten...


© Tobis Film

"Jackie – Die First Lady“ von Regisseur Pablo Larraín („No“, „Neruda“) ist ein sperriger und ungewöhnliche Biopic und zugleich ein spannendes Politdrama. Herausragend agiert Natalie Portman in diesem Film. Oscarpreisträgerin Natalie Portman (ausgezeichnet für „Black Swan“) erklimmt mit „"Jackie – Die First Lady“ den Höhepunkt ihrer schauspielerischen Karriere. Es ist bedauerlich, dass sie bei den diesjährigen Oscars Emma Stone für „La La Land“ den Vorzug lassen musste. Natalie Portman beweist eindrucksvoll ihre schauspielerische Ausnahmestellung. Sie ahmt den Dialekt und die Manierismen von Jackie Kennedy perfekt nach. Doch jenseits dieser technischen Perfektion strahlt sie eine solche emotionale Tiefe, eine unbeschreibliche Verletzlichkeit aus, die beeindruckt und fasziniert. Sie ist unglaublich stark und im nächsten Moment unendlich verloren. Natalie Portman verkörpert durch und durch die Ambivalenz des historischen Vorbilds.


© Tobis Film

Diese Ambivalenz überträgt sich auf den Zuschauer. Wenn der Film zu Ende ist weiß man nicht, ob man Jackie Kennedy nun mögen soll oder nicht. Für den chilenischen Regisseur ist „Jackie – Die First Lady“ der erste englischsprachige Film. Dabei macht er es sich nicht gerade einfach. In Sachen Inszenierung weicht er ab von konventionellen Mustern und geht eigene Wege. Diese sind bisweilen sehr sperrig und nicht gerade immer zuschauerfreundlich. Kameramann Stéphane Fontaine („Elle“) setzt dabei auf extreme Nahaufnahmen, was häufig verstörend wirkt. So rückt der Zuschauer ganz nahe an die Protagonistin der Handlung heran. „"Jackie – Die First Lady“ ist ein sehenswertes Portrait einer faszinierenden Frau. Dabei bleibt die historische Figur genauso unergründbar wie der Film. Aber vielleicht ist das gerade die beste Annäherung an diese mittlerweile mystische Figur der Geschichte.