19.07.2017

FRESH


© STUDIOCANAL

Der zwölfjährige Michael, der von allen nur Fresh genannt wird, lebt mit seiner Tante und deren Kindern im Ghetto und arbeitet unter anderem als Kurier für den Drogenhändler Esteban. Seinen Vater Sam, der mittlerweile auf der Straße lebt, trifft er regelmäßig heimlich im Park, wo er Schach mit ihm spielt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Fresh
USA 1994 / STUDIOCANAL
: 20. Juli 2017
Regie: Boaz Yakin
Darsteller: Samuel L. Jackson, Giancarlo Esposito,
Sean Nelson, N'Bushe Wright, Yul Vasquez


Fresh (Sean Nelson) spielt Schach, weil auch sein Vater (Samuel L. Jackson) spielt, der einst sogar Meisterambitionen hegte. Bei zahlreichen Blitzpartien erklärt der Vater seinen Sohn, wie das Schach und die Welt funktionieren. Ratschläge, die allerdings nur bedingt überzeugend wirken, denn offensichtlich hat es der Vater im Leben und in der Schachwelt nicht sehr weit gebracht. Aber Fresh entsinnt sich dieser Schach- und Lebenslektionen, als er Zeuge wird, wie einer seiner Freunde und ein Mädchen aus seiner Schule bei einem Basketballspiel von einem Drogendealer erschossen werden. Fresh entwickelt einen kühl kalkulierten Racheplan, mit dem er die beiden Gangsterbosse gegeneinander ausspielen und aus dem Ghetto entkommen will. Bis zum packenden Showdown verfolgt man gebannt, wie sich die riskante und komplexe Strategie des Jungen Zug um Zug entfaltet…


© STUDIOCANAL

„Fresh“ von Regisseur Boaz Yakin hat auch nach mehr als 20 Jahren nichts von seiner Aktualität und Aussagekraft verloren. Da erscheint es folgerichtig, dass das Drama nun erstmals auf Blu-ray erscheint. Besonders Sean Nelson, der in diesem Film sein Filmdebüt gibt, weiß auf ganzer Linie zu überzeugen. Der Film ist eine realistische Milieustudie, die untermalt von einem großartigen Spundtrack von Stewart Copeland. Samuel L. Jackson spielt in diesem Film nur eine kleine Rolle, die er trotzdem sehr prägnant ausfüllt. Sehr zu empfehlen ist die Originalfassung, da die deutsche Übersetzung die vielen Slang-Ausdrücke nur sehr annährend widergeben kann.