19.07.2017

Das unerwartete Glück der Familie Payan


© Wild Bunch Germany

Nicole ist 49 und sicher, dass jetzt die Wechseljahre zuschlagen. Ein Besuch beim Arzt bringt jedoch eine überraschende Diagnose: Nicole ist schwanger! Dabei dachte sie, eine ungeplante Schwangerschaft passiere ihr nur einmal - ihr erstes Kind bekam sie mit fünfzehn.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 





Das unerwartete Glück der Familie Payan
F 2016 / Wild Bunch Germany
Start: 20. Juli 2017
Regie: Nadège Loiseau
Darsteller: Karin Viard, Philippe Rebbot, Hélène Vincent


Verlosung

Zum Kinostart verlosen wir:
2x2 Kinokarten

Einfach eine EMail an wildgewinnspiel@gmail.com
mit dem Stichwort GLÜCK, inkl. Namen und Adresse. Einsendeschluss ist der 23. Juli 2017.

Eine Bar-Auszahlung der Gewinne ist nicht möglich.
Der Rechtsweg ausgeschlossen.


Die 49-jährige Nicole Payan (Karin Viard) hat alle Hände damit zu tun, das chaotische Alltagsleben ihrer Familie – bestehend aus ihrem arbeitslosen Ehemann Jean-Pierre (Philippe Rebbot), ihren erwachsenen Kindern Arielle (Manon Kneusé) und Vincent (Raphael Ferret), ihrer schusseligen Mutter Mamilette (Hélène Vincent) und ihrer flippigen Enkelin Zoé (Stella Fenouillet) – zu managen. Da bringt ein Besuch beim Frauenarzt absolut unerwartete Neuigkeiten: Nicole ist schwanger – dabei war sie eigentlich sicher, bereits ihre Wechseljahre erreicht zu haben! Außerdem hatte sie bereits mit 15 eine ungeplante Schwangerschaft und war seitdem besonders vorsichtig. Nicole muss sich überlegen, ob sie das Kind behalten will – eine Entscheidung, die ihr auch deswegen nicht unbedingt leichter fällt, weil alle anderen Mitglieder der Familie Payan natürlich ebenfalls ihren Senf dazugeben…


© Wild Bunch Germany

„Das unerwartete Glück der Familie Payan“ von Regisseurin Nadège Loiseau ist eine kurzweilige und unterhaltsame Komödie mit ernsten Untertönen aus Frankreich. Die Balance zwischen Drama und Komödie kann der Film sehr gut halten. Lediglich zum Ende hin wirkt die Handlung etwas zerfahren und wird ein wenig albern. Die Figuren in „Das unerwartete Glück der Familie Payan“ sind bisweilen stark überzeichnet und bleiben im Laufe des Films oberflächlich dargestellt. Das muss nicht zwingend schlecht sein. Schließlich geht es ja um die spannende Frage, wie eine Familie auf eine solche gravierende Veränderung reagiert. Gerade wenn man auf die restlichen Familienmitglieder neugierig wird und mehr erfahren möchte, verharrt die Handlung an der Oberfläche. Schauspielerisch liefern alle Beteiligte eine solide bis gute Leistung ab in diesem sehr französischen Film.