25.10.2017

Sensationelles Debütalbum einer starken Sängerin

ALINA


© Universal Music

Alina ist eine starke und selbstbewusste Frau und verfügt über eine großartige Stimme. Nun
ist ihr Debütalbum mit dem programmatischen Titel "Die Einzige" erschienen. Die 16 Songs
auf dem Album überzeugen durch eine allgegenwärtige Intensität und thematische
Tiefe, die man in dieser Form lange nicht mehr gespürt hat.
Von Claudia Mann

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 





ALINA
Die Einzige
Polydor (Universal Music) / 20. Oktober 2017


Links

Alinamusik.de

Facebook

Spotify

Youtube

Vevo

 


Diese Frau ist eine wahre Naturgewalt. Ihre Stimme berührt die Seele der Zuhörer, ihre Songs sind von einer gnadenlosen Offenheit geprägt und symbolisieren ihre eigene Verletzlichkeit. Die Rede ist von ALINA. Die Sängerin hat mit „Die Einzige“ nun ihr Debütalbum vorgelegt und mischt damit die Musikszene gehörig auf. Wenn man sich das Album mit seinen 16 Songs anhört, fällt einem sofort die Stimme der Sängerin auf. Selten hat man eine Stimme gehört, die so sehr für Authentizität steht. Ihre Songs entziehen sich bewusst einer Genre-Einordnung. Wozu bedarf es schließlich eines Schubladendenkens, wenn diese Songs die Seele berühren! Seit frühester Jugend von Musik umgeben, war eine musikalische Karriere für ALINA eine natürliche Entwicklung. Sie lebt und liebt Musik. Das spürt man in jeder Zeile ihrer Songs, die sie zusammen mit renommierten Partnern schrieb. Sie hat für ihr Debüt "Die Einzige" 16 solcher Songs zusammengetragen. Mit "Nie vergessen", der ersten Singleauskopplung, liefert sie eine sehr emotionale Abschiedshymne, "Titan" räumt mit Selbstzweifeln auf und "Herzstreik" zeigt, dass Liebe nicht immer ein guter Plan ist, wenn nur der Kopf will.


© Universal Music

In "Schönheitskönigin" geht es um das Hadern mit sich selbst, um das Begreifen, dass perfekt sein weder möglich noch nötig ist. Direkt unter die Haut schleichen
sich ebenso "Stadt aus Gold", das vom Sog und der Faszination der Großstadt erzählt, sowie "Kind sein" - mehr emotionaler Tiefgang geht nicht. Doch Alina, die selbst leisesten Tönen Nachdruck verleiht, beherrscht nicht nur das Balladeske, "Immer wenn es wehtut" steht exemplarisch für einige absolut tanzbare Tracks. Und nicht zuletzt führt der Titelsong "Die Einzige" denjenigen aufs Glatteis, der der Künstlerin Selbstüberschätzung vorwirft. Vielmehr ist "Die Einzige" der Schlüsseltrack, er steht für das große Ganze, für Alinas Botschaft, dass man nur zu sich selbst finden kann, wenn man akzeptiert, wer man ist.