18.04.2018

All I See Is You


© Universum Film GmbH

Gina und James führen eine fast perfekte Ehe. Nachdem Gina als Kind bei einem Autounfall ihre Eltern und ihr Augenlicht verlor, vertraut sie ganz auf James. Sie sieht die Welt durch James‘ Beschreibungen und ihre lebhaften Vorstellung – eine Abhängigkeit, die ihre leidenschaftliche Beziehung zu stärken scheint.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 





ALL I SEE IS YOU

USA, Thailand 2016 | Universum Film Home Entertainment
: 20. April 2018
Regie: Marc Forster
Darsteller: Blake Lively, Jason Clarke, Yvonne Strahovski

 

 


Gina (Blake Lively) kämpft noch immer mit einem traumatischen Ereignis aus ihrer Kindheit, denn als Teenagerin geriet sie mit ihren Eltern in einen Unfall, der zur Erblindung der jungen Frau führte. Heute, eine Dekade später, lebt Gina in Bangkok – zusammen mit ihrem Ehemann James (Jason Clarke), einem Versicherungsverkäufer, von dem sie nahezu komplett abhängig ist. Die meiste Zeit verbringt sie am nahegelegenen Pool und im gemeinsamen Apartment, das ganz nach James‘ Geschmack dekoriert ist. Doch dann geschieht ein medizinisches Wunder: Nach einer komplizierten Operation erlangt Gina ihr Augenlicht wieder. Fortan ist ihr Leben nicht weiter auf das beschränkt, was ihr Partner ihr erzählt. James wiederum freut sich einerseits für seine Frau, andererseits aber fühlt er sich schlagartig unwohler, denn nun kann auch Gina erkennen, dass er eigentlich ein sehr gewöhnlicher Typ ist...


© Universum Film GmbH

„All I See Is You“ von Regisseur Marc Forster („World War Z“) ist ein vielschichtiges Liebesdrama aus dem Jahre 2016, dass leider nicht in den deutschen Kinos lief, sondern nun direkt auf DVD und Blu-ray erscheint. Der Film ist ideal für den romantischen Abend zu zweit. An der Seite von Blake Lively kann Jason Clarke („Everest“) überzeugen. Er wirkt in seiner Rolle sehr authentisch. Die Stärken von „All I See Is You“ liegen eindeutig im ersten Teil des Film, wo das bisherige Leben von Gina beleuchtet wird. Zum Ende hin hat man das Gefühl, dass dem Film ein wenig die Puste ausgeht. Technisch ist der Film auf einem hohen Niveau angesiedelt. Der Regisseur arbeitet gekonnt mit Licht und Tiefenschärfe und vermittelt dem Zuschauer sehr viele Details. Generell erschafft der Film sehr stimmungsvoll eine authentische Atmosphäre. Als Bonusmaterial gibt es den Originaltrailer zum Film und eine Trailershow.