25.04.2018

Lost in Space
Verschollen zwischen fremden Welten


© Courtesy of Netflix

„Lost in Space – Verschollen zwischen fremden Welten“ ist die gelungene Neuauflage des Sci-Fi-Serienklassikers „Verschollen zwischen fremden Welten“ (Originaltitel: „Lost In Space“), der erstmals von 1965 bis 1968 ausgestrahlt wurde.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 





LOST IN SPACE
Verschollen zwischen fremden Welten
STAFFEL 1

USA 2018 | Netflix
Start: 13. April 2018
Showrunner: Zack Estrin
Darsteller: Molly Parker, Toby Stephens, Max Jenkins

 



Als die Erde im Jahr 2046 im Sterben liegt, beschließt auch die Familie der Raumfahrt-Ingeneurin Maureen Robinson (Molly Parker), sich einer Gruppe von Kolonisten anzuschließen, die einen anderen Planeten bevölkern und so einen Neuanfang wagen wollen. So brechen mit ihr ihre drei Kinder Judy (Taylor Russell), Penny (Mina Sundwall) und Will (Maxwell Jenkins) sowie ihr Mann John (Toby Stephens) – trotz einer andauernden Ehekrise – ins Weltall auf. Dort tut sich nach einem Zwischenfall ein Riss im Raum-Zeit-Kontinuum auf, durch den die Robinsons in eine andere Galaxie verfrachtet werden, wo sie auf einem fremden Planeten notlanden. Während sie dort mit allerlei Gefahren konfrontiert werden, setzen sie alles daran, die ebenso faszinierende wie todbringende Welt so schnell wie möglich wieder zu verlassen...


© Courtesy of Netflix

Das Netflix Original „Lost in Space – Verschollen zwischen fremden Welten“ ist eine moderne Neuinterpretation der Science-Fiction-Serie aus den 1960ern. 30 Jahre in der Zukunft wurde das All inzwischen von Menschen kolonialisiert. Die Familie Robinson ist unter den wenigen Auserwählten, die in einer neuen Welt nach einem besseren Leben streben. Doch als die neuen Kolonisten auf dem Weg zu ihrem neuen Zuhause plötzlich vom Kurs abkommen, müssen sie neue Verbündete finden und zusammenhalten, um in der fremden und gefährlichen Umgebung Lichtjahre von ihrem Ursprungsort entfernt überleben zu können. Die erste Staffel von „Lost in Space – Verschollen zwischen fremden Welten“, die am 13. April 2018 weltweit auf Netflix veröffentlicht wurde und 10 Episoden umfasst, glänzt mit einer spannenden Handlung und überraschenden Wendungen. Die Figuren wirken authentisch und können schauspielerisch überzeugen. Der Look, der bei einer Science-Fiction-Serie von großer Bedeutung ist, ist auf einem hohen Niveau angesiedelt und kann mit aktuellen Filmproduktionen mithalten.

Die Hauptrollen in „Lost in Space – Verschollen zwischen fremden Welten“ spielen Toby Stephens („James Bond 007 – Stirb an einem anderen Tag“) als John Robinson sowie Molly Parker („House of Cards“) als Maureen Robinson. Die Robinson-Kinder werden verkörpert von Taylor Russel („Falling Skies“) in der Rolle der willensstarken und selbstbewussten Judy, Mina Sundwall („Maggies Plan“) als das geistreiche und entschlossene Sandwichkind Penny und Max Jenkins („Sense8“) als der neugierige und sensible Sohn Will Robinson. Mit den Robinsons gestrandet sind zwei Außenseiter, die sich zufällig begegnet sind und beide einen Hang zur Täuschung haben: Der beunruhigend charismatische Dr. Smith wird von Parker Posey („Café Society“) und der ungewollt charmante Don West von Ignacio Serricchio („Bones – Die Knochenjägerin“) gespielt. Verantwortlich für das intelligente und spannungsreiche Drehbuch sind Matt Sazama und Burk Sharpless („Dracula Untold“, „The Last Witch Hunter“). Showrunner von „Lost in Space – Verschollen zwischen fremden Welten“ ist Zack Estrin („Prison Break“).