02.05.2018

NO WAY OUT
GEGEN DIE FLAMMEN


© Studiocanal GmbH

Eric Marsh ist Feuerwehrmann mit Leib und Seele und bildet sein 19-köpfiges Team gerade zur renommierten Hotshot-Crew aus. Diese Elite-Einheit macht sich im wahrsten Sinne des Wortes die Hände schmutzig und kämpft an vorderster Front gegen das Feuer.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 





NO WAY OUT - GEGEN DIE FLAMMEN

USA 2017 | StudioCanal Deutschland
Start: 03. Mai 2018
Regie: Joseph Kosinski
Darsteller: Josh Brolin, Miles Teller, Jeff Bridges


Großes Gewinnspiel

Zum Kinostart verlosen wir:
3x 2 Kinokarten

Einfach eine EMail an wildgewinnspiel@gmail.com
mit dem Stichwort WAY, inkl. Namen und Adresse. Einsendeschluss ist der 06. Mai 2018.

Eine Bar-Auszahlung der Gewinne ist nicht möglich.
Der Rechtsweg ausgeschlossen

 


Feuerwehrmann Eric Marsh (Josh Brolin) kennt sich in seinem Bezirk im US-Bundesstaat Arizona so gut aus wie kein zweiter. Während er im Job ein Vollprofi ist und stets die Nerven bewahrt, kommt es zuhause immer häufiger zu lautstarken Auseinandersetzungen mit seiner Frau Amanda (Jennifer Connelly), die sich Nachwuchs wünscht und von Eric erwartet, die Familie vor den Beruf zu stellen. Doch Eric schmiedet ganz andere Pläne: Gemeinsam mit Duane Steinbrink (Jeff Bridges), dem Chef der Feuerwache, will er eine auf Waldbrände spezialisierte Hotshow-Crew ausbilden, zu der auch der ehemalige Junkie Brendan McDonough (Miles Teller) gehört. Nach hartem Training stehen die Granite Mountain Hotshots schließlich zum Einsatz bereit. Als auf dem Yarnell Hill ein Feuer ausbricht, wirkt es zunächst wie ein Routineeinsatz, entwickelt sich aber bald zu einer tödlichen Gefahr für die Männer...


© Studiocanal GmbH

„No Way Out – Gegen die Flammen“ basiert auf wahren Begebenheiten. Es ist die Geschichte der Feuerwehrmänner der Stadt Prescott, die sich im Jahre 2013 einer gewaltigen Feuersbrunst entgegenstellten und mit ihrem Einsatz eine größere Katastrophe verhinderten. Der Film von Regisseur Joseph Kosinski („Oblivion“) ist ein filmisches Denkmal, das den Opfern des Yarnell Hire Fires ein würdiges cineastisches Denkmal setzt. Im Zeitalter der allgegenwärtigen Superhelden ist es vielleicht gar nicht so verkehrt, sich mit den realen Helden auseinandersetzen, die Tag für Tag ihr Leben für ihre Mitmenschen riskieren. Dabei verzichtet „No Way Out – Gegen die Flammen“ ganz bewusst auf großes Pathos oder patriotische Heldenverehrung. In diesem Film stehen die Menschen im Mittelpunkt, die sich selbst in Lebensgefahr bringen, um anderen Menschen zu helfen.

Die Feuerwehrleute sind keine übergroßen Heldengestalten, sondern ganz normale Menschen mit Familien und Freunden. In Europa ist das Yarnell Hill Fire, das im Juni 2013 in Arizona wütete nahezu unbekannt. Dabei fanden damals zahlreiche Feuerwehrleute den Tod im Kampf gegen die Flammen. Joseph Kosinski war vor Drehbeginn mehrere Monate mit echten Feuerwehrmännern unterwegs, um ein Gefühl für diese außerordentliche Berufsgruppe zu erlangen. Diese Mühen haben sich gelohnt. Selten zuvor war man in einem Film so nah dran am Geschehen – körperlich und emotional. Sehr beeindruckend ist ebenfalls die Darstellung des Feuers in diesem Film. Durch eine kombinierte Darstellung von realen Aufnahmen und CGI ist eine faszinierende filmische Umsetzung gelungen.