09.05.2018

The Rain


© The Rain Netflix

Ein tödliches Virus, das durch den Regen übertragen wurde, hat nahezu die gesamte Bevölkerung Skandinaviens dahingerafft. Sechs Jahre nach dem Ausbruch der verheerenden Seuche werden die jugendliche Simone und ihr jüngerer Bruder Rasmus, die die ganze Zeit in einem Schutzbunker verbracht haben, von einer Gruppe Überlebender aufgenommen, welche es sich zur Aufgabe gemacht hat, neuen Lebensraum zu finden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 





THE RAIN

Dänemark 2018 | Netflix
Start: 04. Mai 2018
Angelegt: Jannik Tai Mosholt, Esben Toft Jacobsen, Christian Potalivo
Darsteller: Alba August, Lucas Lynggaard Tønnesen, Mikkel Boe Folsgaard

 

 



Die Welt, die wir kennen, ist vorbei. Sechs Jahre, nachdem ein mit dem Regen eingekehrter Killervirus fast die gesamte Bevölkerung Skandinaviens ausgelöscht hat, verlassen zwei dänische Geschwister ihren sicheren Bunker und müssen feststellen, dass alle Überbleibsel der Zivilisation vernichtet wurden. Also begeben sie sich mit einer Gruppe anderer junger Überlebender im verödeten Skandinavien gemeinsam auf eine gefährliche Suche nach Lebenszeichen. Von ihrer gemeinsamen Vergangenheit und gesellschaftlichen Regeln befreit, kann die Gruppe in völliger Selbstbestimmung operieren. In ihrem Überlebenskampf stellen sie fest, dass es auch in einer postapokalyptischen Welt noch Liebe, Eifersucht und viele der Entwicklungsdilemmas gibt, die sie eigentlich glaubten, mit dem Zusammenbruch der Zivilisation hinter sich gelassen zu haben...


© The Rain Netflix

„The Rain“ ist die erste dänische Netflix Originalserie und hat im Vorfeld die Fantasie von Publikum und Kritikern gleichermaßen beflügelt. Schließlich gelten skandinavisch Serien weltweit als qualitativ hochwertig. Um es vorwegzunehmen – die Erwartungen wurden nicht enttäuscht! Das Intro der Serie, dessen Idee von Jannik Tai Mosholt („Borgen – Gefährliche Seilschaften“, „Rita“, „Follow the Money“), Esben Toft Jacobsen („The Great Bear“, „Johan und der Federkönig“) und Christian Potalivo („Dicte“, „The New Tenants“, „Long Story Short“) stammt, gibt die Marschrichtung der nun folgenden acht Episoden der ersten Staffel vor. Regentropfen fallen in Zeitlupe auf Blätter. Es folgt ein düsteres Intro, das große Spannung und faszinierende Bilder verspricht. Das Intro ist insgesamt sehr kreativ und fügt sich ein in die großartigen Serien-Intros der letzten Jahre. Der einzige negative Aspekt der ersten Staffel ist der Umstand, dass sie nur acht Folgen beinhaltet. Sehr gerne hätte man mehr über die Zeit der beiden Geschwister im Bunker gesehen und die innere Dynamik verfolgt.

Trotzdem kann die Serie in Sachen Spannung und intelligenter Handlung überzeugen und ist weiteres Beispiel für die hohe Qualität skandinavischer Serien. Was nach der Bunkerepisode folgt, ist die klassische Wanderung einer Gruppe durch eine Endzeit-Welt. Was in „The Walking Dead“ mittlerweile zur Routine geworden ist, wird in „The Rain“ zu einer nervenaufreibenden Odyssee durch eine Welt im Untergang. Hinter jeder Ecke lauert die Gefahr. Schnell wird deutlich, dass der tödliche Regen nicht der schlimmste Feind der Überlebenden ist, sondern die menschliche Natur in all ihren Facetten und Abgründen. Die Charaktere in „The Rain“ sind vielschichtig und moralisch ambivalent, was sehr erfreulich ist und die Serie spannend und interessant macht. „The Rain“ bietet spannende Unterhaltung auf einem hohen Niveau.