KINO | 17.08.2023

JOY RIDE - THE TRIP

Die Anwältin Audrey soll in China einen großen Deal unter Dach und Fach bringen. Nur spricht sie kaum die Sprache und muss deshalb zu drastischen Mitteln greifen: Lolo, ihre beste Freundin seit die beiden Kinder waren, soll als Übersetzerin fungieren. Drastisch ist das, weil Lolo als unkonventioneller Freigeist einfach nicht gut mit Regeln kann und will.

von Richard-Heinrich Tarenz


© 2023 Lionsgate
Photo Credit: Ed Araquel

Im Leben von Anwältin Audrey (Ashley Park) läuft alles perfekt – bis sie auf Geschäftsreise nach China geschickt wird, um dort einen wichtigen Deal zu sichern. Haken an der Sache: Audreys mangelnde Chinesisch-Kenntnisse. Der gewagte Plan: Lolo (Sherry Cola), Audreys beste Freundin seit Kindertagen muss als Dolmetscherin mit. Lolo ist das komplette Gegenteil der immer alle Erwartungen erfüllenden Audrey: ein künstlerischer Freigeist mit sehr losem Mundwerk. Am Flughafen wartet schließlich noch Lolos Cousine Deadeye (Sabrina Wu), ein fanatischer K-Pop-Fan, für weitere Unterstützung soll Aubreys alte College-Freundin Kat (Stephanie Hsu) sorgen, ein mittlerweile gefeierter Soap-Opera-Star mit einer Vergangenheit als Sex-Maniac. Doch leider läuft rein gar nichts nach Plan und der einzige Ausweg den Businessdeal abzuschließen, scheint die Suche nach Audreys leiblicher Mutter zu sein. Die Vier begeben sich auf einen aberwitzigen Roadtrip quer durchs Land, der schon nach kurzer Zeit völlig außer Kontrolle gerät…

JOY RIDE - THE TRIP von Regisseurin Adele Lim ist eine turbulente Komödie, die mit viel Tempo und durchaus derben Witzen punktet. Die gesellschaftlich interessanten Ansätze kommen dabei allerdings etwas zu kurz. Das Gleichgewicht zwischen den ernsten Momenten und der witzigen Beschäftigung mit Körperflüssigkeiten jeglicher Art gerät da leider sehr schnell in eine Schieflage. Das ist schade, denn jenseits der rustikalen Komödie geht es um die Suche nach der eigenen Vergangenheit und dem Problem, sich fremd im eigenen Land zu fühlen. Diese Fremdheit setzt sich dann im Herkunftsland der biologischen Familie fort. Mit diesem interessanten Thema hätte man viel mehr machen können, denn es für Gags zu nutzen, die trotz alledem zumeist gelungen sind.

Die Regisseurin wurde als Drehbuchautorin für „Crazy Rich“ bekannt. Ein Film, der sich ebenfalls mit dem Zusammenprall verschiedener Kulturen beschäftigt und ein großer kommerzieller Erfolg wurde. Allerdings spürt man bei JOY RIDE - THE TRIP, ihrem Regiedebüt, deutlich die Handschrift der beiden Produzenten Seth Rogen und Evan Goldberg spüren, die für derbere Komödien bekannt sind. In JOY RIDE - THE TRIP wirken diese Culture Clash-Witze jedoch häufig etwas bemüht und klischeebeladen, etwas wenn es um Essgewohnheiten geht. Dieser Film steht, ebenso wie NO HARD FEELINGS für eine Wiedergeburt von Hollywood-Komödien mit sexuell-derben Inhalten. Und wie so oft im Leben ist es eine Frage des persönlichen Geschmacks.


JOY RIDE - THE TRIP

Start: 24.08.23 | FSK 12
R: Adele Lim | D: Ashley Park, Sherry Cola, Stephanie Hsu
USA 2023 | Leonine



AGB | IMPRESSUM